Projekt Beschreibung

• Wettbewerb 2008
• 2.Preis

Der Festplatz wird, wie der ehemalige Anger, als „grüne Wiese Coburgs“ in zentraler Lage des Planungsgebietes von Bebauung und Parkierung freigehalten. Damit erweitert sich der Grünraum der östlichen Villenbebauung über den Rosengarten bis zu einer neuen zentralen Festwiese, die neben Volksfest und Messe ganzjährig der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. Die intensive Bebauung um die Festwiese bildet einen stadträumlichen Kante zur Bamberger Straße und Vorplätze zur Schützen- und zur Karchestraße. Durch diese räumliche Disposition mit angemessenen Zugangsbereichen von außen und räumlicher Orientierung nach innen wird für alle Nutzungen eine hochwertige Lage-/Adressqualität angeboten.

OTHER PROJECTS